Navigation

Darmkrebs

Stoma oder Anus Praeter – was ist das?

Unter einem Stoma oder Anus Praeter versteht man die Anlage eines künstlichen Darmausganges. Bei der Anlage eines künstlichen Darmausganges wird der Endbereich des Dünndarms (terminales Ileum) oder ein vor dem operierten Tumor gelegener Dickdarmabschnitt über die vordere Bauchwand ausgeleitet. Der Darminhalt wird in ein geruchssicher verschlossenes Beutelsystem abgeleitet. Das Beutelsystem ist bei Bedarf zu wechseln.
Sehr wichtig ist die korrekte Markierung des Ortes, an dem der Darmausgang angelegt werden soll. Dies wird bei uns von dem behandelnden Chirurgen mit der Stomatherapeutin durchgeführt und garantiert die unproblematische Benutzung des Stomas. Starkes Übergewicht kann die Anlage eines Stomas deutlich erschweren.
Man unterscheidet passagere Stomata, die im Rahmen einer Operation protektiv zur Schonung der Darmnaht (Anastomose) angelegt werden, um eine Nahtinsuffizienz (Anastomoseninsuffizienz) zu verhindern. Diese Stomata werden in der Regel nach ca. 3 Monaten in einer zweiten kleineren Operation wieder zurückverlegt.
Dauerhaft bleibende Stomata sind bei  Tumorbefall  des Schließmuskels unumgänglich, da dieser bei der Operation mit entfernt werden muß. Ohne Stoma könnte der Patient den Stuhl nicht halten und wäre somit nicht gesellschaftsfähig. Der künstliche Darmausgang erlaubt den Patienten wieder ein geruchsneutrales gesellschaftliches Leben, wobei auch Sport möglich ist.
Unsere Stomatherapeutinnen unterstützen die Patienten in der Klinik und leiten sie so an, dass eine Eigenversorgung suffizient möglich ist. Bei Bedarf erfolgt die Unterstützung auch ambulant zu Hause.
In unserem 4 x jährlich durchgeführten Stomatreff können sich betroffene Patienten austauschen.
Weitere Unterstützung besteht über die angeschlossene Selbsthilfegruppe ILCO (siehe Links).


Unsere Stomatherapeutinnen stehen Ihnen zur Verfügung bei

- Beratung/ Betreuung von Stoma-Patienten während des Klinikaufenthaltes, Klärung von Materialfragen
- Beratung und Anleitung der Patienten und ggf. deren Angehörige bei Stoma-Neuanlagen
- Kontaktaufnahme zu den Nachversorgern bei Entlassung ( Homecare- Unternehmen, ambulante Pflegedienste, Heimeinrichtungen, Hausärzte), um die nahtlose Weiterbetreuung zu gewährleisten
- Kontaktdaten siehe unter Organisation

Stomatherapie

undefined Maike Tolkmitt
Pflegeüberleitung, Stomaberatung

Tel 04331 200-9700

Michaela Schulz
Stomaberatung und Wundtherapie

Tel 04331 200-9702


Dr. med. Christos Athanasios Papachrysanthou

Zentrumsleitung
Darmkrebsoperateur
Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

ed.dnalmi//@uohtnasyrhcapap.a.c

undefined 

Prof. Dr. med. Stephan Hellmig
FACP, FEBG

Zentrumsleitung
Chefarzt Gastroenterologie, Onkologie und Allgemeine Innere Medizin

ed.dnalmi//@gimlleh.nahpets 


Katrin Liebenow
Sekretariat

Tel 04331 200-4301
Fax 04331 200-4310
ed.dnalmi//@drlk.eigrurihcniemeglla

 

Weitere Informationen

Unser Unternehmensleitbild

imland-Flyer

Medizinisches Leistungsspektrum

Förderverein

 

Aktuelle Informationen der gGmbH

RSS-Feed

12.09.2019

Spende der Bürgerstiftung an die imland Klinik – Kunstkurse für onkologisch erkrankte Frauen

Dank einer Spende der Bürgerstiftung Region Rendsburg wird es bald bunter in der Frauenklinik des imland Krankenhauses in Rendsburg.
weiterlesen
12.09.2019

1000 Kissen - von Herzen gespendet

Seit 2010 stellen die Frauen des Landfrauenvereines Hüttener Berge Herzkissen für Brustoperierte Frauen her und spenden diese an die imland Klinik in Rendsburg.
weiterlesen

imland Klinik

Lilienstr. 20-28
24768 Rendsburg

Tel. 04331 200-0